Two people working on a laptop and computer during a conference phone

Microsoft-Lizenzierungsverträge

Wir bieten Partnern umfassende, von Microsoft unterstützte sowie Self-Service-Optionen für den Kauf von Clouddiensten uvm. an.

 

Mehrwertoption für Partner

Microsoft-Verträge für Partner erfüllen die Anforderungen von Dienstanbietern, Hostern und unabhängigen Softwareanbietern (ISV).

Beim Microsoft Cloud-Vertrag (MCV) handelt es sich um einen Direktlizenzierungsvertrag für gewerbliche und staatliche Unternehmen, die die Verwaltung ihrer Clouddienste vollständig an einen Cloud Solution Provider (CSP) outsourcen möchten.

In Verbindung mit den Mehrwertdiensten, angeboten von einem Systemintegrator, Hosting-Partner oder einem Reseller-Partner, der „in der Cloud zuhause ist“, vereinfacht das CSP-Programm die Lizenzierung der Clouddienste, die Ihre Kunden brauchen. Lokale Software und Software Assurance sind bei CSP-Partnern nicht erhältlich.

Das CSP-Modell unterstützt Partner beim Aufbau optimaler Kundenbeziehungen, indem es die direkte Verwaltung von Abrechnung, Bereitstellung und Support ermöglicht. CSP-Partner sind wie folgt charakterisiert:

  • Selbstständiges Durchführen der monatlichen oder jährlichen Kundenabrechnung
  • Erkennen optimaler Umsatzchancen sowie direkte Bereitstellung und Verwaltung und direkter Support
  • Verkaufen von Cloudprodukten und Partnerangeboten in einem Monats- oder Jahrespaket

Weitere Informationen zum CSP-Programm und zu Richtlinien >

Das Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA) eignet sich für Service Provider und Independent Software Vendors (unabhängige Softwareanbieter), die zulässige Microsoft-Produkte lizenzieren möchten, um Softwaredienste und ‑anwendungen für Endkunden zu hosten. Das SPLA bietet Lizenzrechte zum Hosten bestimmter Microsoft-Produkte monatlich für eine dreijährige Periode, wie in den Microsoft Service Provider User Rights (SPUR) aufgeführt und mit einer auf Benutzerrechten basierenden Preisgestaltung.

SPLA wird über autorisierte SPLA-Reseller angeboten >

Weitere Informationen zu SPLA >

Das Microsoft ISV Royalty-Lizenzprogramm bietet unabhängigen Softwareherstellern eine bequeme Möglichkeit, Microsoft-Produkte zu lizenzieren und diese in eine vereinheitlichte Lösung zu integrieren. ISVs können dann die Geschäftslösung replizieren und eine voll lizenzierte Lösung an ihre Endbenutzer weiterverteilen. ISV Royalty (ISVR)-Verträge haben eine dreijährige Vertragslaufzeit; die Bezahlung erfolgt monatlich über einen autorisierten Distributor für das ISV Royalty-Lizenzprogramm.

Erfahren Sie mehr über ISV Royalty-Lizenzprogramme >

Von Microsoft unterstützte Optionen

Die Handelslizenzverträge von Microsoft eignen sich am besten für Unternehmen, die ihre vielfältigen lizenzierten Software- und Serviceprodukte einfach verwalten möchten. Die gewerbliche Lizenzierung ermöglicht wesentliche Kostenvorteile, eine einfache Bereitstellung, den flexiblen Kauf, verschiedene Zahlungsoptionen sowie weitere Vorteile, wie z. B. Software Assurance.

Beim Microsoft Enterprise-Vertrag und dem Microsoft Enterprise Subscription-Vertrag handelt es sich um auf Verpflichtungen basierte Lizenzierungsverträge für gewerbliche Unternehmen, die mindestens 500 Benutzer/Geräte* registrieren, und um staatliche Unternehmen mit mindestens 250 Benutzern/Geräten. Diese Verträge eignen sich am besten für Unternehmen, die lokal installierte Microsoft-Software sowie Clouddienste über eine dreijährige Periode unternehmensweit und zu möglichst günstigen Preisen lizenzieren möchten.

Enterprise Enrollment, Enterprise Subscription Enrollment und Server and Cloud Enrollment (SCE) ermöglichen Kunden die breite Standardisierung der Technologien von Microsoft auf einen oder mehrere Benutzer. Software Assurance ist inbegriffen.

Sie müssen ein Microsoft-Lizenzlösungsanbieter (LLA) sein, um Lizenzen und Abonnements über die Microsoft Enterprise-Verträge und ‑Profilierungen zu verkaufen.

*Ab dem 1. Juli 2016 ändert sich für neue Geschäftskunden die Mindestanforderung für das Enterprise Agreement und Enterprise Subscription Agreement von 250 auf 500 Benutzer oder Geräte. Staatliche und SCE-Abschlüsse sind nicht inbegriffen. Weitere Informationen zu dieser Richtlinienänderung finden Sie in den häufig gestellten Fragen zur Änderung der Mindestanforderungen für Partner.

Bei dem Microsoft Products and Services Agreement (MPSA) handelt es sich um einen Direktlizenzierungsvertrag für gewerbliche und akademische Unternehmen mit mindestens 250 Benutzern/Geräten. MPSA eignet sich am besten für Unternehmen, die lokale Microsoft-Software, Clouddienste oder ggf. beides – ohne unternehmensweite Verpflichtungen und mehrjährige Abonnementsoptionen im Rahmen eines einzigen, unbefristeten Vertrags – lizenzieren möchten. Software Assurance ist optional.

Sie müssen ein Lizenzlösungspartner sein, um Lizenzen und Abonnements über das MPSA zu verkaufen. Sie müssen auch ein Authorized Education Reseller (AER) von Microsoft sein, um Lizenzen über das MPSA for Academic zu verkaufen.

Weitere Informationen zum MPSA >

Bei Microsoft Select Plus handelt es sich um einen Direktlizenzierungsvertrag für staatliche und akademische Unternehmen mit mindestens 250 Benutzern/Geräten. Select Plus eignet sich am besten für Unternehmen, die lokale Microsoft-Software nur für bis zu drei Jahre ohne unternehmensweite Verpflichtungen lizenzieren möchten. Software Assurance ist optional, und Clouddienste sind nicht erhältlich.

Ab 1. Juli 2016 nimmt Microsoft in Märkten, in denen MPSA verfügbar ist*, keine neuen Aufträge und keine Software Assurance-Erneuerungen im Rahmen vorhandener kommerzieller Select Plus-Verträge an (ab dem nächsten Verlängerungsdatum des Kundenvertrags).

Sie müssen ein Lizenzlösungspartner sein, um die Lizenzen und Abonnemente über das Select Plus zu verkaufen. Sie müssen auch ein Authorized Education Reseller sein, um die Lizenzen über Select Plus for Academic zu verkaufen.

Erfahren Sie mehr über Select Plus >

*Die Einstellung gilt nicht für Select Plus-Verträge für staatliche Einrichtungen und das Bildungswesen oder für Länder, in denen ab 1. Juli 2016 kein MPSA mehr verfügbar ist. Sehen Sie sich in häufig gestellten Fragen zum MPSA eine volle Liste der Länder an, in denen MPSA erhältlich ist. Erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einstellung von Select Plus.

Microsoft Open License, Microsoft Open Value und Microsoft Open Value Subscription sind Microsoft-Volumenlizenzierungsverträge für Unternehmen mit 5 bis 499 Geräten oder Benutzern, die lokale Microsoft-Software, Clouddienste oder beides lizenzieren möchten.

Bei der Open License handelt es sich um einen Direktvertrag für gewerbliche, staatliche, akademische und karitative Unternehmen. Software Assurance ist optional.

Bei dem nicht unternehmensweiten Open Value handelt es sich um einen Direktvertrag für gewerbliche und staatliche Unternehmen. Software Assurance ist inbegriffen.

Bei dem unternehmensweiten Open Value und der Open Value Subscription handelt es sich um auf Verpflichtungen basierte Verträge für gewerbliche und staatliche Unternehmen, die eine ein- oder zweijährige Lizenz unternehmensweit erwerben möchten. Software Assurance ist inbegriffen.

Bei der Open Value Subscription für Bildungslösungen handelt es sich um einen auf Verpflichtungen basierten Microsoft-Volumenlizenzierungsvertrag für akademische Unternehmen mit fünf oder mehreren FTE oder Studenten, die eine Lizenz unternehmensweit erwerben möchten. Software Assurance ist inbegriffen.

Partner müssen mit den durch Microsoft bevollmächtigten Distributoren zusammenarbeiten, um Lizenzen und Abonnements mithilfe der Open-Verträge zu verkaufen. Sie müssen auch ein Authorized Education Reseller sein, um Lizenzen mithilfe der Open License für akademische Lösungen und Open Value Subscription für Bildungslösungen zu verkaufen.

Weitere Informationen zu Open-Verträgen >

Selbstservice-Internetoption

Microsoft Online Subscription Agreement

Bei dem Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) handelt es sich um einen Direktlizenzierungsvertrag für gewerbliche und akademische Unternehmen mit mindestens einem Benutzer/Gerät. MOSA eignet sich am besten für Unternehmen, die Clouddienste praktisch und direkt über das Internet mithilfe des Microsoft Online Subscription Program (MOSP) abonnieren, aktivieren, bereitstellen und verwalten möchten. Lokale Software und Software Assurance sind beim MOSA nicht erhältlich.

Die Partner können Kunden zum Thema MOSP-Transaktionen beraten.

Erfahren Sie mehr zur Microsoft-Online-Preisgestaltung für folgende Clouddienste:

Office 365 >

Microsoft Dynamics 365 >

Microsoft Azure >