pinned world map

Die Zukunft gehört starken Teams

Erfahren Sie mehr über das Partner2Partner-Prinzip und Best Practices aus dem Partnernetzwerk.

Die Macht großer Netzwerke und starker Teams ist gerade für IT-Unternehmen nichts Neues. Viele der wichtigsten Entwicklungen in den letzten Jahren waren das Ergebnis von Zusammenarbeit, nicht die Erfindung Einzelner. Das gilt innerhalb von Unternehmen, wo Experten aus unterschiedlichen Bereichen wie Development und Design für Projekte zusammenarbeiten. Aber es gilt genauso für die Zusammenarbeit von Unternehmen untereinander: In einer komplexen, digitalen Welt mit globaler Wirtschaft gewinnen starke Teams, nicht Einzelkämpfer. Darum ist der Gedanke von Partner2Partner wichtiger denn je und stellt einen der wichtigsten Bestandteile des Microsoft Partner Networks dar. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

  • In einem starken Netzwerk lassen sich alle Technologiedomänen abbilden, weit über die eigenen Fachgebiete hinaus.
  • Die Digitalisierung fordert von IT-Unternehmen eine immer größere Fachtiefe und zugleich eine hohe Flexibilität und Bandbreite. Mit starken Partnern lassen sich diese Herausforderungen besser begegnen als allein.

„Partner, die gemeinsam an Projekten arbeiten und sich dabei gegenseitig im Geschäft befeuern – das ist etwas, zu dem ich Sie ermutigen will“, so Gregor Bieler, General Manager One Commercial Partner Organisation bei Microsoft Deutschland, in seiner Keynote auf der #dpk18. „Daher wird es in Zukunft zu den Kernkompetenzen der Geschäftsführer gehören, geeignete Partner für eine starke Zusammenarbeit zu finden. Und mit dieser Aufgabe sind sie im größten Partnernetzwerk Deutschlands gut aufgehoben.“ Durch Trainings und Kompetenzen hilft Microsoft seinen Partnern, eine hohe Qualität der eigenen Angebote zu sicherzustellen und sich stetig weiterzuentwickeln. Alle Partner haben Zugang zum umfassenden Microsoft Portfolio mit den neuesten Technologien. Auf weltweiten und regionalen Veranstaltungen wie Inspire und DPK können sie die neuesten Entwicklungen der Branche live erleben und sich mit anderen Partnern intensiv austauschen. Und wer gut vernetzt ist und seine Kontakte zum beiderseitigen Vorteil einsetzt, generiert mehr Chancen auf zusätzliches Business, wie folgende Beispiele verdeutlichen:

Brainymotion & iteracon - Mehr Business für beide

„Kennengelernt haben wir uns im Microsoft Business Sales Circle und sind nun beide im Fast Forward Program, dem Microsoft-Programm für Partner, die die Digitale Transformation in Deutschland besonders vorantreiben“, sagt Nils Gutsche, Geschäftsführer der brainymotion AG. „Auch beim Office 365-Rollout in unserem Unternehmen gab es Anknüpfungspunkte.“ Die iteracon GmbH hat sich auf Managed Services und Consulting in den Bereichen Office 365, Microsoft Azure und EM&S spezialisiert. brainymotion ist mit ihren Trainings ein Enabler. „Gemeinsam adressieren wir neue Kundenprojekte: iteracon beispielsweise als Office 365-Technologiepartner, brainymotion als Trainingspartner“, so iteracon-Geschäftsführer Markus Holländer. „Für unserer Veranstaltungsreihe IT@Stadion konnten wir Nils Gutsche und Agile Coach Nadine Wischmeier als Speaker gewinnen. Wir werden diese Zusammenarbeit 2019 weiter ausbauen und im Gegenzug auch auf Veranstaltungen von brainymotion auftreten.“ Das bringt Bekanntheit und festigt bei beiden Partnern den Ruf als Experten auf ihrem Gebiet. „Unsere Zusammenarbeit erhöht beiderseitig die Kontakte zu möglichen neuen Kunden sowie anderen Microsoft-Partnern. So kann sich jeder in seinem Kompetenzbereich besser vernetzen“, so Nils Gutsche. Basis sei ein offener, vertrauensvoller Austausch auf Geschäftsführerebene, wie beide versichern. „Wichtig ist, nach Partnern Ausschau zu halten, die das eigene Portfolio ergänzen und erweitern. Dabei sollten die Aktivitäten so komplementär wie möglich sein, damit keine Reibungsverluste auftreten“, rät Markus Holländer. Und Nils Gutsche ergänzt: „Letztlich gilt: Do it! Denn eine Kooperation auf Augenhöhe macht Freude und bringt für beide Seiten zusätzliches Business.“

Intershop & kuehlhaus - Best of both worlds

„Customer Experience steht bei uns seit jeher im Fokus. Da bietet intershop mit dem Model Commerce-as-a-Service aus der Azure Cloud eine interessante Möglichkeit unser Portfolio zu erweitern“, so Christian Reschke, CEO kuehlhaus AG. Aus einem ersten Kontakt auf der DMEXCO 2017 entstand die Entscheidung für eine strategische Partnerschaft. „kuehlhaus ist eine renommierte Digitalagentur mit einem Schwerpunkt in Bereich UX und Design. Wir sind Leader im Commerce und sehen in der Partnerschaft eine exzellente Ergänzung der Themenfelder“, sagt Ronny Höpfner, Partnermanager bei intershop communications AG. „Zudem beschäftigt sich kuehlhaus aktuell genau wie wir mit innovativen Themen wie Voice-Commerce und AI.“ Angedacht sind internationale E-Commerce- und Digitalisierungsprojekte im B2B-Bereich sowie API driven Commerce und Best in Class Customer Experience über eine Progessive Web App oder headless, durch die Anbindung von führenden CMS Systemen. „Den Kunden steht damit ,best of both worlds‘ zur Verfügung“, sagt Christian Reschke, der in Zeiten der Digitalen Transformation das gemeinsame Anbieten von partnerschaftlichen Lösungen als Basis für Erfolg ansieht. Dem stimmt Ronny Höpfner zu: „Über Microsoft haben wir Zugang zu einem der größten und wertvollsten Partnernetzwerke der Welt und sind nun in der Lage mit ganz neuen Partnerklassen gemeinsam den Markt zu erobern.“ Anderen würde er raten: „Nutzt die Plattformen, die Microsoft mit DPK, Fast Forward oder IAMCP bietet, um das eigene Netzwerk zu erweitern. Findet Partner, mit denen Ihr Eure Kunden über innovative Lösungen auf ein neues Level heben könnt. So erschließt Ihr neue Potenziale und könnt gemeinsam mehr erreichen.“

Gehen auch Sie den Schritt in ein starkes Team und nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen das Microsoft Partner Network bietet, um sich mit anderen Partnern zu vernetzen! Kontakte finden Sie in der Partner Community, beim IAMCP und bei Women in Technology.

Hier PartnerNews Newsletter abonnieren