A woman outside of a building looking at a tablet in her hands A woman outside of a building looking at a tablet in her hands

Erweiterte Spezialisierung „Linux and Open Source Databases Migration to Microsoft Azure“

Programmübersicht und Anforderungen

Programm-Updates

Aktualisiert am 1. Juli 2021

Neue Audit-Checkliste 2.0, die künftig beachtet werden muss
Microsoft hat die aktuelle Audit-Checkliste (Version 2.0) für die erweiterte Spezialisierung „Linux and Open Source Databases Migration to Microsoft“ am 5. Mai 2021 zur Vorschau veröffentlicht. Die Version 2.0 ist am 1. Juli 2021 in Kraft getreten und muss künftig beachtet werden.

Neuigkeiten:
Wir haben für die erweiterte Spezialisierung auf Azure ein neues modulares Audit-Format eingeführt, das auf dem Cloud Adoption Framework für Azure basiert. Ihr Unternehmen profitiert dadurch von folgenden Leistungen:

  • Validierung der Fähigkeit Ihres Unternehmens, Best Practices für die Cloud-Einführung zu befolgen und Ihren Kund*innen einen reibungslosen Wechsel in die Cloud zu gewährleisten.
  • Optimieren des Audit-Prozesses für die erweiterte Spezialisierung „Azure“, um die Notwendigkeit einer erneuten Validierung derselben Fähigkeiten in mehreren Bereichen zu reduzieren, wenn Ihr Unternehmen mehr als eine erweiterte Spezialisierung „Azure“ erwerben möchte.

Das Format wurde in zwei Module unterteilt:

  • Modul A bewertet die Implementierung der Best Practices durch einen Partner bei der Cloud-Einführung, unter Berücksichtigung der Grundprinzipien des Cloud Adoption Frameworks für Azure. Dieses Modul ist arbeitslastunabhängig. Das bedeutet, dass ein Partner zum Modul A nur ein Mal geprüft wird und das Prüfungsergebnis auf mehrere erweiterte Spezialisierungen „Azure“ angewendet wird.
  • Modul B bewertet Workload-spezifische Fähigkeiten. Diese werden regelmäßig unter Berücksichtigung der Best Practices der Branche aktualisiert. Modul B erfordert außerdem die Durchführung von Well-Architected Reviews für die Kund*innenworkloads im Rahmen der Bereitstellung.

Aktualisiert am 24. März 2021

Audit-Checkliste Anforderungsklärung
Wir haben die Audit-Checklisten-Kontrolle aktualisiert: 1.1 Die Zertifizierung umfasst zusätzliche zulässige Zertifizierungen, die das Wissen über Open-Source-Technologien bewerten und die Anzahl der qualifizierten Personen von vier auf zwei reduzieren.

Ergänzende Ressource für die Audit-Vorbereitung
ISSI bietet Partnern umfangreiche, tiefgehende Beratung bei der Vorbereitung auf das Audit für erweiterte Spezialisierungen „Azure“. Partner arbeiten direkt mit ISSI zusammen, um diese Remote-Sitzung (Online-Webkonferenz) zu planen. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu dieser tiefgehenden Beratung zu erhalten.

Alternativ bietet ISSI Partnern die Möglichkeit zur Teilnahme an einer optionalen, einstündigen Live-Übersichtssitzung. Bei dieser Übersichtssitzung zur Audit-Vorbereitung erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Aspekte des Audit-Prozesses für erweiterte Spezialisierungen. Um Partner bei den Vorbereitungen auf das Audit zu unterstützen, erhalten sie während der Sitzung Informationen zu allen gestellten Anforderungen (Audit-Checkliste) und zu den Best Practices. Partner arbeiten direkt mit ISSI zusammen, um diese Remote-Sitzung (Online-Webkonferenz) zu planen. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu dieser Übersichtssitzung zu erhalten. Um Objektivität zu gewährleisten, werden die Audits von einem ISSI-Prüfer durchgeführt, der nicht für die Beratung zuständig war.

* Bitte beachten Sie, dass die Beratungs- und Vorbereitungsdienste für das Audit mit Kosten verbunden sind. Lesen Sie die Zahlungsbedingungen.

Programmübersicht

Partner, die fundierte Kenntnisse, weitreichende Erfahrung und nachgewiesenen Erfolg bei der Migration von Produktionsworkloads nachweisen, die auf virtuellen Red Hat Enterprise Linux (RHEL)- oder virtuellen SUSE-Computern (und/oder MariaDB-, PostgreSQL-, MySQL- und NoSQL-Datenbanken auf Microsoft Azure) ausgeführt werden, können sich um die erweiterte Spezialisierung „Linux and Open Source Databases Migration to Microsoft Azure“ bemühen.

Durch die Migration von Workloads bietet sich Partnern die einzigartige Möglichkeit, langfristige Kund*innenbeziehungen in der Cloud aufzubauen, woraus sich hochwertige, innovative Managed Services ergeben können, die neue und wiederkehrende Umsatzströme generieren. Die erweiterte Spezialisierung „Linux and Open Source Databases Migration to Microsoft Azure“ ermöglicht es Partnern mit einer aktiven Gold-Kompetenz „Cloud Platform“ ihr Unternehmen noch stärker von der Konkurrenz abzusetzen, ihre Erfahrung bei der Migration von auf virutellen Linux-Computern und Open-Source-Datenbanken ausgeführten Workloads auf Azure unter Beweis zu stellen und Kund*innen noch stärker zu binden.

Partner mit einer erweiterten Spezialisierung erhalten eine kund*innenorientierte Kennzeichnung, die in ihrem Unternehmensprofil angezeigt wird, Zugriff auf bestimmte Go-to-Market-Programme, und werden bei der Kund*innensuche im Microsoft-Partnerverzeichnis priorisiert. Diese Möglichkeit bietet sich nur Partnern, die hohe, zusätzliche Anforderungen erfüllen.

Erfahren Sie mehr über die erweiterten Spezialisierungen.

Wie bewerbe ich mich?

Nur Administrator*innen des Microsoft-Partnerkontos eines Unternehmens können im Namen des Unternehmens eine Bewerbung für die erweiterte Spezialisierung Linux and Open Source Databases Migration to Microsoft Azure einreichen. Wenn Sie Administrator*in des Microsoft-Partnerkontos Ihres Unternehmens sind und sich bewerben möchten, gehen Sie zu https://partner.microsoft.com/dashboard/mpn/program/azure?program=LinuxDbMigrateASP.

* Erweiterte Spezialisierungen können nur im Partner Center aktiviert werden. Wenn Sie Ihr Mitgliedskonto noch nicht vom Partner Membership Center (PMC) zum Partner Center migriert haben, melden Sie sich bitte beim PMC an und folgen Sie den Anweisungen. Sobald Sie Ihr Konto umgestellt haben, können Sie sich über die Anforderungen, die Sie zum Erwerb einer erweiterten Spezialisierung erfüllen müssen, informieren und mit der Vorbereitung beginnen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Berechtigte Partner müssen die höchsten Standards für Service und Support erfüllen. Alle Anforderungen werden von Microsoft und/oder einem Drittanbieter entweder automatisch oder manuell überprüft und können sich noch ändern.

Details

Ihr Unternehmen muss über eine aktive Gold-Kompetenz „Cloud Platform“ verfügen.

Details

Ihr Unternehmen muss Kund*innen präsentieren, die auf Azure migriert haben und folgende Anforderungen erfüllen:

Ihr Unternehmen muss einen durchschnittlichen Azure-Umsatz (Azure Consumed Revenue, ACR)** von 5.000 US-Dollar aus Linux Virtual Machines (VM) generieren. Dieser Umsatz muss in den letzten drei (3) Monaten von mindestens drei Kund*innen (aus Ihrem gesamten Kund*innenbestand) erzielt werden.
UND
Ihr Unternehmen muss einen durchschnittlichen Azure-Umsatz (ACR)** von 1.500 US-Dollar generieren. Dieser Umsatz muss in den letzten drei (3) Monaten von mindestens drei Kund*innen (aus Ihrem gesamten Kund*innenbestand) aus einer der unten aufgeführten Datenbanken oder einer Kombination aus diesen Datenbanken erzielt werden:

  • Azure Database (DB) for MariaDB
  • Azure DB for MySQL
  • Azure DB for PostgreSQL
  • Azure Cosmos DB

Erfahren Sie mehr über Azure ACR.

*Hinweis: Die Anforderungen für Linux und Open Source Database können durch dieselben drei (3) Kund*innen oder durch andere Kund*innen erfüllt werden.

**Der ACR kann über Digital Partner of Record, Partner Admin Link und Cloud Solution Provider erzielt werden.

Abonnements des öffentlichen Dienstes (z. B. Fairfax) sind für ACR über die PAL-Zuweisung nicht berechtigt.

Details

In Ihrem Unternehmen müssen mindestens zwei (2) Personen die folgenden Zertifizierungen erworben haben (mindestens eine Person muss die unten aufgeführten Zertifizierungen besitzen).

  • Azure Data Engineer Associate-Zertifizierung
  • Azure Administrator Associate-Zertifizierung

Die Zertifizierungsanforderungen können durch dieselben oder unterschiedliche Personen erfüllt werden.

Details

Ihr Unternehmen muss ein Audit durch einen Drittanbieter bestehen. Weitere Informationen finden Sie in der Audit-Checkliste.